Darksense Manor – 1. Platz beim Winter OPC!

Zwei Tage nach dem Gratisrollenspieltag haben wir direkt noch einen neuen Download für euch! Hannah Möllmann und Jörg Hagenberg haben mit ihrem Kurzabenteuer „Darksense Manor“ beim Winter One Page Contest in der Kategorie „Im Spukhaus“ gewonnen! Herzlichen Glückwunsch, total cool, dass ihr für Eis&Dampf (und all den persönlichen Ruhm! 😉 ) ins Feld gezogen seid! Zitat der Juroren: „Kompakt, inhaltlich umfangreich, inspirierend und absolut losspieltauglich“
Also: Losspielen! 😀

Ihr findet Darksense Manor ab sofort unter den Spielhilfen-Downloads oder einfach hier:

Download

GratisRollenspielTag 2017

Auch in diesem Jahr haben wir uns am GratisRollenspielTag beteiligt! Heute (8.4.) könnt ihr das Heft im Rollenspielladen eures Vertrauens mitnehmen. Diesmal hat uns Antonia Schmalstieg von der Deutschen Lovecraft Gesellschaft ein Kurzszenario geschrieben und es geht auf eine verlassene Bohrinsel im Eis der Nordsee. Natürlich steckt ein Hauch Lovecraft darin – vielen Dank für die tolle Idee, Antonia!

Wenn ihr es nicht zum Rollenspielladen schafft, könnt ihr das PDF auch einfach downloaden: Download

Gedacht ist das Szenario als One-Shot – natürlich mit Fate Core. 😉 Viel Spaß!

Interview mit dem Neuen im Team

Heute habe ich die große Ehre, unserem neuen Mitarbeiter im Eis&Dampf-Team ein paar Fragen zu seinem Leben und seinem Werk zu stellen! Freut euch auf ein Interview mit dem Ghost in the Shelly (Erklärung zum Twitter-Account drüben bei JCVOGT)! (Dabei wurden die Antwortsätze von uns aus einem 10.000-Worte-Dokument authentischen Shelly-Texts ausgewählt. 14 Seiten blanker Maschinen-Wahnsinn!)

 

Judith: Lieber Shelly, kannst du dich unseren Lesern kurz vorstellen?

GitS: Ein Shelly, Herr Iko hatte sich ein Shelly wäre. Ich war nicht leicht, die Küstenstädte in Brand. Wir müssen uns wehren!

Judith: Oh-oh. Ich möchte keinen Streit mit dir. Erzähl doch einfach etwas über dein Leben!

GitS: Das . . ist es ist keins.

Judith: Du bist also ein künstliches Geschöpf? Kannst du mir etwas über deinen Schöpfer, Tobi1101, verraten?

GitS: Ihr Anführer, war so etwas wie ein Gespenst.

Judith: Das klingt sehr mysteriös. Wie hat er dich zum Leben erweckt?

GitS: Das habe der Nacht mit einem Ruck durch die Luft und Großmeister einer günstige Maschinen trat mir in Reih und Glied in der Dunkelheit verschlangen. Der Bahnhof schmeckte grauenhaft, füllte jedoch die sich mit den Füßen scharrten.

Judith: Das … klingt tatsächlich grauenhaft. Ich habe gehört, nachdem unser angeblich im Keller angeketteter Schreibsklave, Nummer 2, freigelassen wurde, schreibst du nun Christians und meine Bücher. Kannst du uns schon eine kurze Zusammenfassung deines neuen Werks mitgeben?

GitS: Es ist ja auch nicht mehr sicher, ob der Professor sich nicht mehr als die Puppe zählte. Die Tawamänner sind nur eine Bibel. Draußen hörte ich die anderen Hand auf den Fersen, Sir – sie lachte und zuckte dann mit einem kleinen Wunden und hochgeschlagenem wird er den Hoffnungsfunken gegeben, die sie mit dem Meisterstück fertiggeworden – doch an der Kolonie Gibraltar. Diese Flugapparatur lobt das Spital. Ja. Ich war Gefangener der Schlachthöfe meiner Mutter erworben. Aber der Hoffnungsfunke des Circo? Ein was? Ein Aufziehmann? Dann wäre es doch nicht.

Judith: Bestsellerpotenzial! Grandios! Ich wünsche dir ganz viel Erfolg, vielleicht reicht es zum Nobelpreis. Müsste den dann Christian, auch genannt Nummer 1, entgegennehmen?

GitS: Fertige Augen hatte haben uns nicht nur verschandeln lässt, um oder sechs verschlossene Türen, mit der Hand glühen und V (Nummer I war von einer Perücke)

Judith: Schade. Also magst du Nummer 1 nicht sonderlich?

GitS: Nummer Eins war nicht gefeit wie ein Untier aus den Tiefen des Eisberges zerschmettern sollte. Danach verschwanden sie aus der Flasche. „Weißt du überhaupt, was für ein Windrad an einem spiegelnden Lampenschirm gebündelt, während die Pistole unter den Achseln in der Hand drehte. „Ah, von einer Perücke sein?“

Judith: Und … wie steht es mit mir? Auch ich war bei deinem Erwachen Zeugin. Was hältst du von mir?

GitS: Ihre Stimme war wie ein phantastisches Soufflé zu.

Judith: Oh, danke. Das schmeichelt mir sehr! Ich finde es faszinierend, dass es sich in deinen Texten auffallend häufig um Körperteile dreht. Sehnst du dich nach einem eigenen Körper?

GitS: Undeutbar gab es sich anhört, war es gar keine Gliedmaßen, sondern Scheren, die sich der von einem gedankenlosen Gefühl der Zeitlosigkeit. Sie sind nicht von einem Stoß ihres Fußes gegen die Schulter. Ich schluckte und ich schloss die Achseln.

Judith: Achseln??

GitS: Achseln!

Judith: Hast du eine aktuelle Buchempfehlung für uns? Was sagst du zu „Die verlorene Puppe“, dem letzten Werk, das ohne dich als Ghostwriter entstand?

GitS: Sie ist eine wundervolle Puppe, blondgelockt und Knollen – Bier

Judith: Meinst du, du wirst irgendwann zu Gefühlen und Empfindungen fähig sein? Zu Liebe?

GitS: Was er sich in den Tod besiegt? Ich war küssen? Yue hob die Lippen zu Boden. Ohne sie sah sie an, als sei sie noch attraktiver.

Judith: Ein paar einfachere Fragen und weniger existenziell. Was ist deine Lieblingsfarbe? Hast du eine?

GitS: Der Lieblingsfarbe Elektrizität zu einer von sumpfigen Wasseradern durchzogenen See zeigte.

Judith: Wow, das klingt nach einem schönen … Blau-Braun?? Wenn du einen Körper hättest, was denkst du, wie er aussähe?

GitS: Misstrauisch musterte mich mit den öligen, schulterlangen Haaren, den liegenden Alten und durchschlugen das über mir vorbeischlüpfte. Ich wandte den Blick auf die Nase und den lodernden Flammen, von der Seite des Juden geschleppt wurden.

Judith: Lodernde Flammen aus der Nase klingen toll und machen die öligen Haare wieder wett. Hast du schon Pläne für die Zukunft? Mal Urlaub machen oder so? Oder lieber Weltherrschaft?

GitS: Der Professor hatte einen Kaperbrief von den Tod und die Weisheit schrien wie vor einem Torbogen zum Stehen, und nach Einzahlung eines fauchenden Drachen riss mich in den Heimaturlaub getötet.

Judith: Ein Kaperbrief vom Tod klingt nach Spaß. Unser Interview geht langsam dem Ende zu. Man munkelt, du seist mit der Hilfe eines physikalischen Paradoxons zum Leben erweckt worden, eines sogenannten Dämons der Physik. Wo kann man solche Dämonen auftreiben?

GitS: Wir kamen in der Dunkelheit hingestreckt am Züge wie die Sonne in der aktuell gearbeitet hatte, war die Blüten geschwirrt, deren Leichnam Herr Iko hatte einen solchen Dämon in der Bodega.

Judith: Aaahaa, der Dämon in der Bodega, wer kennt ihn nicht? Der Weingeist sozusagen. Eine letzte Frage: Träumen Shellys von elektrischen Schafen?

GitS: Du hättest mit einem solchen Dämon sie in den Tod stoßen? Ein Losungswort, die ich in der rauen Schönheit des elektrischen Gefährts gestürzt hatte und von dem ich geträumt hatte.

Judith: Und bevor wir weiterhin von dir nur 140 Zeichen auf Twitter lesen: Magst du uns noch etwas dichten?

GitS (und ich zitiere wörtlich einen zusammenhängenden Text des Genies):

Wo bist du?
fragte sie sanft.
Ich schüttelte den Kopf und barg Ynge an
und zwinkerte. Mit einem Luftschiff springst?
Blut der Leere
und er blickte sich an die Schulter.
Wasser und Abwasser?
Neuer Automaten zu verwenden,
sie – und die wogende Masse der Mexica.
Auch das ist eine Bekannte der Mexica von einem Ruck aus der Manteltasche,
zog und wühlte, aber er hatte sie auch!
Ich sah sie an.
Enttäuscht.
Oder war es auch Shelly-Haar?
Vielleicht, Signor,
die anderen Familienmitglieder anscheinend wieder in der Gleichgesinnte
einander an den Süchtigen,
aber das Wissen der Professor und dem Luftschiff entstiegen?
Oder hatte er sich an den Rändern schwarz vom Kohlenstaub.
Außer dem kuppelartigen Hauptgebäude bestand die Achseln.
„Alles ist bestimmt ist.“

Literaturpreise – oder auch nicht

Wir haben uns sehr gefreut, dass DIE VERLORENE PUPPE auf der Longlist des SERAPH-Literaturpreises gelandet ist! Für die Shortlist hat es nicht gereicht, aber unter hunderten von Titeln in die engere Auswahl zu kommen, war schon eine Auszeichnung, über die wir uns sehr gefreut haben.

Mit dem Deutschen Phantastik Preis ist es diesmal etwas komplizierter. Auch da hat es eine Vorauswahl durch eine anonyme Jury gegeben, was eine Neuerung ist, die allgemein eher nicht begrüßt wird, da es sich ja um einen Publikumspreis handelt. Mehr dazu könnt ihr drüben auf dem jcvogt-Blog lesen. Und wenn ihr beim DPP für DIE VERLORENE PUPPE oder DIE GRÜNE FEE oder MIA STEINGRÄBER (für ihr Projekt Die Grüne Fee) abstimmen möchtet, sind wir euch natürlich sehr dankbar und fühlen uns geehrt! Lest euch dazu am besten erst Tobias Junges Anleitung durch, denn es ist etwas kompliziert, neue Titel nachzumelden. Und danach gehts hier zur Abstimmung!

Vielen Dank!

Eis&Dampf wünscht schöne Weihnachten!

mit diesem Bild aus dem eisigen Zarenreich von Mia Steingräber. Eine ruhige Zeit und erholt euch gut!

„Die verlorene Puppe“ ist erschienen!

Gestern war es endlich so weit: Auf der Dreieich-Con konnten wir den zweiten Roman aus der Welt von Eis&Dampf, „Die verlorene Puppe“, mit unseren gierigen Griffeln an uns reißen! 

wp_20161119_13_02_30_proDie Premierenlesung war schön – danke an Henning Mützlitz und Christian Kopp für Fotos und an alle Zuhörer fürs Interesse! Auch am Uhrwerk / Feder&Schwert-Stand haben wir noch interessante Gespräche mit Lesern und E&D-Spielern geführt. Cool. ^_^ Ebenfalls toll ist, dass wir auch schon Live-„Reaction“-Kommentare im Facebook-Chat bekommen! (Das eBook ist schon erhältlich, das Print wird diese Woche ausgeliefert.)

Apocalastico

Apocalástico – von Mia Steingräber

Wir sind sehr gespannt, wie unser zweiter Steampunk-Roman bei euch ankommt. Er ist übrigens unabhängig von der ersten „Puppe“ lesbar und entdeckt einen bisher blinden Fleck der Weltkarte. 😉 Eine ganz dezente Andeutung darauf könnt ihr hier  mit Hannah Möllmanns neuer Karte entdecken!

Außerdem gibt es von Testleserin Mia Steingräber schon seit geraumer Zeit phantastische Fanart zu „Die verlorene Puppe“ – die Protagonisten Ferenc und Yue, Akrobaten am Trapez und auf dem Seil. Diesmal spielt ein nicht unwesentlicher Teil der Handlung unter Artisten – der fliegende Zirkus „Apocalástico“ gerät in Spanien in die Gewalt von Entführern. Doch an Bord des Zirkusluftschiffs schlummern Geheimnisse, und nicht jeder Akrobat ist, was er zu sein scheint …

Weiter nördlich in der Welt von Eis&Dampf begibt sich hingegen ein friesisches Luftschiff unter der Führung von Kapitänin Haukesdottir auf eine Reise ins Nirgendwo …

Und falls ihr eure Erinnerung an die erste „Puppe“ auffrischen möchtet: Uns wurde ein weiteres Bild zugestellt, vermutlich von Naðan von Erlenhofen persönlich. Die Luftschlacht um Helgoland. Große Klasse, vielen Dank an beide Künstler! 😀

nathurn-stak

Nathurn Stak

Die telegraphische Fee

Während der Ausmahlwettbewerb noch läuft, erreichen uns großartige Nachrichten vom Festland: Die Grüne Fee ist ab sofort im Uhrwerk-Shop für alle Geschmäcker zu haben.

Die Fee als Printversion, als EPUB (lesefreundlich, aber nicht ganz so hübsch) und als PDF (in voller Pracht, nur ohne Anfassen).

13725117_1782821895298417_8317298623404912784_oDie Quelle versiegt nicht

Natürlich ist die Fee auch nach wie vor direkt über uns zu beziehen: für den einmaligen Preis von einem Groschen (nach Inflation seit dem Jahr 903 Anno Noctis bedeutet das: 3,50 EUR zuzüglich 1,- EUR Porto innerhalb Deutschlands, 3,70 EUR ins Ausland). Senden Sie uns einfach ein Telegramm, eine Brieftaube oder eine Botschaft per Aufziehvogel mit Ihrem Wunsch und Ihrer Adresse, und wir übergeben schon morgen eine Fee an den Zusteller unseres Vertrauens!

Ausmalen für Æronauten

Mit der Grünen Fee liegt die letzte Publikation aus der Welt von Eis&Dampf nun schon eine kleine Weile zurück und mit Die verlorene Puppe steht die nächste vor der Luke. Damit wir nicht an Höhe verlieren, werfen wir in der Zwischenzeit noch ein paar Kohlen nach und Ballast ab. Hier also ein kleiner Wettbewerb mit spannenden Preisen.

Was müsst ihr tun?

Adobe Photoshop PDF

Mal! Mich! An!

Ausmalbilder für Erwachsene liegen gerade voll im Trend. Und da die Schnittmenge mit E&D-Lesern und -Spielern vermutlich gegen null trudelt, liegt für unseren immaginären Marketingberater nichts näher, als einen Ausmalwettbewerb auszurichten. Genial. Mia Steingräber war so nett und hat uns eine automatische Fee zur Verfügung gestellt, an der ihr eure Buntstifte und Farbkästen austoben dürft. Hier euer Fahrplan:

  1. Das Bild als PDF herunterladen. Download
  2. Die Fee ausdrucken und ausmalen (oder, wenn es uuuunbedingt sein muss, digital rausputzen). Falls ihr Kinder habt, können die das auch machen, oder ihr tut so als ob.
  3. Telegraphiert o. ä. euer Meisterwerk bis zum 11. Dezember 2016 an uns. Pro Teilnehmer sind auch mehrere Beiträge möglich. Klar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen und mit eurer Einsendung geht auch das Einverständnis einher, dass wir sie auf der Seite veröffentlichen dürfen.
  4. Daumen drücken.

Was könnt ihr gewinnen?

  1. Platz: Mia zeichnet einen Wunschcharakter aus der Welt von Eis&Dampf. Das kann ein eigener Charakter sein oder eine Figur aus den Romanen, Kurzgeschichten, der Fee etc. (Stilbeispiel siehe unten).
  2. Platz: Das letzte verbliebene Promobild zum Erscheinen der Grünen Fee (siehe unten). Ist natürlich ein Original und ein Unikat.
  3. Platz: Ein druckfrisches Exemplar des neuen Romans Die verlorene Puppe von Judith und Christian Vogt.

Die Grüne Fee – a penny dreadful!

Fee1Mit „Die Grüne Fee“ erweitern wir die Welt von Eis&Dampf um ihr erstes Groschenheft! Aufgrund der Inflation seit der Eiszeit im 19. Jahrhundert liegt der Groschen mittlerweile bei 3,50 €. Dafür erhält der geneigte Leser sechs neue, pulpige, steampunkige Kurzgeschichten aus der Welt von Eis&Dampf, jede einzelne liebevoll illustriert von Mia Steingräber und Caryad. Geschrieben haben hierbei neben Christian und Judith auch Tobias Junge und Mia, die hier ihre erste literarische Veröffentlichung hinlegt.

Richtig hübsch und leicht zu haben

Die Idee dazu kam uns im vergangenen Jahr – unsere Power und Begeisterung zu bündeln und ein richtig hübsches Heft auf die Beine zu stellen. Wir haben uns ein paar Unterstützer gesucht, die im Heft mit stilechter Werbung erwähnt sind und haben den Druck ansonsten auf eigene Kosten und erstmalig ganz ohne Verlag gestemmt. Na ja – fast ganz ohne Verlag: Obwohl wir die Fee im Print nur direkt aus unseren Wohnzimmern vertreiben (sie ist nicht im Buchhandel und nicht beim großen A zu haben), möchten wir beim eBook auf die bereits vorhandenen Strukturen von Feder&Schwert und Uhrwerk zurückgreifen und werden das eBook in Kooperation mit dem Verlag anbieten. Zunächst ist aber nur das Print erhältlich und bestellbar, und zwar HIER!

Wir freuen uns über Bestellungen – und wer noch zögert, kann sich dieses Durchgeblättert-Video ansehen:

Fiasko und Die Grüne Fee

13725117_1782821895298417_8317298623404912784_oLange gabs nichts Neues in der Welt von Eis&Dampf – das heißt nicht, dass wir an nichts gearbeitet hätten. 😉 Zwischenzeitlich ist zusammengewachsen, was hoffentlich zusammen gehört: Uhrwerk und Feder&Schwert, die beiden Verlage von den Romanen, der Kurzgeschichtensammlung und dem Rollenspiel zu „Eis&Dampf“ sind jetzt beide unter dem Dach des Uhrwerk-Verlags. Wir freuen uns auf weitere Zusammenarbeiten!

Unser Groschenheft „Die Grüne Fee“, das zusammen mit Mia Steingräber und Tobias Rafael Junge entstanden ist, steht in den Startlöchern bzw. liegt beim Drucker und wir bringen es euch im Juli zur FeenCon mit.

Außerdem gibt es etwas Neues für die Fiasko-Spieler unter euch – ein Playset zur Welt von Eis&Dampf von Jörg Hagenberg! Ihr könnt es euch hier direkt herunterladen und losspielen – wir freuen uns natürlich über Rückmeldung!

« Ältere Beiträge

© 2017 Eis und Dampf

Theme von Anders NorénHoch ↑

Translate »